Kriegsfotografinnen am 08.03.2017 um 23:30 Uhr im SWR

© SWR/Sigrid Faltin / Kriegsfotografinnen
© SWR/Sigrid Faltin / Kriegsfotografinnen

Kriegsfotografinnen: Mehr Frauen als Männer berichten heute aus Krisengebieten. Manche kommen an Orte, die Männern verwehrt sind. Der Film stellt Frauen vor, deren Kriegsfotos in den letzten 100 Jahren um die Welt gingen und immer noch gehen. Die französische Kriegsfotografin Christine Spengler (geb. 1945) ist eine der wenigen, die den Krieg scheinbar unversehrt überstanden haben. In der Dokumentation von Sigrid Faltin wird sie die Fotos berühmter Kolleginnen einordnen und über das Leben als Fotografin an Brennpunkten berichten, das sie nach Vietnam, Afghanistan, in den Iran und den Tschad geführt hat.

Bilderkrieger: Von jenen, die ausziehen, uns die Augen zu öffnen – Kriegsfotografen erzählen (Kindle Edition)


Preis: Kein Preis gelistet
Kindle Edition: Check Amazon for Pricing Digital Only

Recht interessante Dokumentation, mir war da gar nicht bewusst, dass mehr Frauen als Männer im Krieg fotografieren, ich habe mir die ganze Zeit versucht zu erschließen warum das so sein könnte, denn diese Frage wird hier nicht wirklich geklärt. Vielleicht sind Frauen als Fotografen besser? Vielleicht sind sie im Krieg sicherer, weil sie eben Frauen sind? Man weiß es nicht so genau, auf jeden Fall ist es so. Hier werden auch Fotos gezeigt und Biografien behandelt. Wie gesagt, das war recht interessant, wenn nichts anderes läuft kann man das durchaus schauen.

30 Tage #gratis TOP Filme, Serien und Dokus schauen ★

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Informationsgehalt
70 %
Umsetzung
71 %
Sprecher, Musik, Animation und Effekte
70 %
TEILEN
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.

Kommentar verfassen