Kein Wohlstand für alle!?: Wie sich Deutschland selber zerlegt und was wir dagegen tun können

Kein Wohlstand für alle!?: „Wohlstand für alle“ lautet seit Ludwig Erhard das zentrale Versprechen aller Regierungen. Tatsächlich jedoch werden seit Jahrzehnten Reiche immer reicher, während immer größere Teile der Mittelschicht abgehängt werden und von der Hand in den Mund leben müssen. Das ist weder Zufall noch Schicksal, sondern das Ergebnis einer Politik, die sich immer stärker einem modernen Neoliberalismus verpflichtet sieht. Schonungslos dokumentiert Ulrich Schneider, wie es um die soziale Einheit Deutschlands wirklich bestellt ist. Er geht der Frage nach, wie es möglich ist, dass in einer Demokratie eine Politik Mehrheiten finden konnte, die wenige Reiche privilegiert, aber breite Bevölkerungsschichten benachteiligt. Schneider zeigt, wo Sozial- und Steuerreformen ansetzen mu¨ssen, um dieses Land wieder zusammenzuführen.

Ich würde nicht sagen das Deutschland auseinander fällt. Beispielsweise werden hier die Hartz IV Empfänger angesprochen. Viele von denen wollen doch auch gar nicht arbeiten, warum auch, bekommt man ja alles ausreichend bezahlt und glaubt mir, man kann von Hartz IV sehr gut leben. Ich selbst verdiene zb. nicht schlecht, doch die Hälfte meines Geldes geht für Steuer weg, Umsatzsteuer, Gewerbesteuer, Einkommenssteuer und und und. Ich arbeite die Hälfte meiner Zeit für andere und das was über bleibt erlaubt mir einen guten Lebensstil, ich arbeite dafür, also kann ich mir dafür doch auch was leisten. Warum sollte ich ein schlechtes Gewissen haben? Jeder Mensch hat dieselben Chancen und kann zu jeder Zeit alles schaffen. Das es diese Unterschiede in der Gesellschaft gibt liegt meiner Meinung nach an den Menschen selbst. Man ergibt sich eben so schnell in Misserfolg, geht den Weg des geringsten Widerstandes etc. ihr wisst was ich meine.

Ich möchte das mal am Beispiel einer Kassiererin festmachen. Das wird man eben aus unterschiedlichen Gründen. Entweder man hat die Schule nicht so ernst genommen und muss diesen Job dann machen, weil die Bildung keinen anderen zulässt, oder man ist Mutter von Kindern und muss dies machen weil es die Zeit nicht zulässt. Alles sind selbstgemachte Leider, keiner muss diesen Job machen wenn er nicht wirklich will. Man muss keine Kinder in die Welt setzen, man kann sie später zeugen und man kann zu jeder Zeit Schulabschlüsse machen und auch noch mit über 40 studieren. Was ich damit sagen will: Menschen sind meiner Meinung nach selbst Schuld, wenn sie nicht genug verdienen und von der Hand in den Mund leben. Jeder hat in Deutschland die Freiheit und Möglichkeit das zu ändern, es ist aber ja so viel einfacher sich darin zu ergeben.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Geschichte, Originalität, Bedeutung
70 %
Lesbarkeit
71 %
Spannungs- und Interessensbogen
70 %
Mediennerd

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.