Geister auf der Metropolitan Line: Eine Peter-Grant-Story

Geister auf der Metropolitan Line: Eine Peter-Grant-Story ist Fantasy / Science-Fiction Roman von der dtv Verlagsgesellschaft vom 31. Mai 2018.

Geister auf der Metropolitan Line: Eine Peter-Grant-Story
71 Bewertungen
Geister auf der Metropolitan Line: Eine Peter-Grant-Story
  • Ben Aaronovitch
  • Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
  • Taschenbuch: 176 Seiten

Letzte Aktualisierung am 21.06.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Geister auf der Metropolitan Line: Eine Peter-Grant-Story: Nach dem umwerfenden Erfolg von ›Der Galgen von Tyburn‹ kommt hier Nachschub für alle, die sehnlichst auf Neues aus dem Reich der Flüsse von London warten: Geistersichtungen auf der Metropolitan Line der Londoner U-Bahn! Chaos unter den Pendlern ist die Folge. Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant nimmt ‒ mit ein paar guten alten Bekannten ‒ die Ermittlungen auf.

Puh, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, das Buch wird im Netz gerade etwas zerrissen, denn es sei zu kurz, zu eindimensional und zu teuer. Ich muss leider sagen, dass das stimmt. Das Buch hat einen normalen Preis für ein Taschenbuch, hat aber nur 170 Seiten, es ist also sehr schnell gelesen. Auch findet kaum eine Rahmenhandlung statt und die Charaktere sind irgendwie leer. Ich kann mich schon an die Namen nicht mehr erinnern. Sehr flach alles. Wer was kurzweiliges sucht kann hier mal reinschauen, wer aber Fan der Serie ist wird hier sicher enttäuscht werden.

4,0 von 10 Geistersichtungen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.