Endzone: Letzte Gedichte

Endzone: Letzte Gedichte ist ein Buch aus dem Mitteldeutscher Verlag vom 6. Februar 2018.

Endzone: Letzte Gedichte
3 Bewertungen
Endzone: Letzte Gedichte
  • Tom Disch (Verf.), Christopher Ecker (Hg. und Übersetzg.), John Crowley (Vorw.), Dietmar Dath (Nachw.)
  • Herausgeber: Mitteldeutscher Verlag
  • Auflage Nr. 1 (06.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten

Letzte Aktualisierung am 15.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Endzone: Letzte Gedichte: Thomas M. Disch war einer der zentralen Vertreter der New Wave, jener ebenso progressiven wie literarischen Richtung der Science-Fiction-Literatur der sechziger und siebziger Jahre. Berühmt machten ihn Romane wie »Camp Concentration« (1968), »334« (1972) und »On Wings of Song« (1979) sowie zahllose Erzählungen. Zeitgleich zu seiner Karriere als Prosaautor veröffentlichte er unter dem Namen Tom Disch Lyrik. Vor allem in den Jahren vor seinem Suizid am Unabhängigkeitstag des Jahres 2008 bestückte er seinen Blog »Endzone« mit glänzenden Gedichten, in denen er schonungslos ehrlich, tieftraurig und nicht selten mit bissiger Ironie über ein Leben schrieb, das für ihn längst geendet hatte.

In diesem Band sind die besten Gedichte aus Tom Dischs poetischem Nachlass als Welterstveröffentlichung versammelt.

Die Gedichte selbst sind der absolute Hammer, manche sehr zum Nachdenken anregend, allerdings bin ich von der Aufmachung nicht so begeistert, weil die Gedichte immer auch ins deutsche übersetzt worden sind, da reimen sie sich natürlich so gut wie nie, man sollte dies also nicht lesen, wenn man kein Englisch versteht, dann geht der Sinn dahinter oft verloren. Wer aber Englisch kann, wird hier wirklich gute Gedichte finden.

7,0 von 10 nachdenklichen Gedichten.

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.