Der Seewolf

Der Seewolf: Kapitän Wolf Larsen (Sebastian Koch), genannt der Seewolf, führt die Besatzung seines Schiffes Ghost mit eiserner Hand. Eines Tages nimmt er einen Schiffbrüchigen an Bord: den Literaturkritiker Humphrey van Weyden (Stephen Campbell-Moore). Anstatt ihn jedoch im nächsten Hafen abzusetzen, zwingt er ihn, als Schiffsjungen in seiner Mannschaft zu arbeiten. Der Dandy van Weyden findet sich plötzlich in der fremden und rauen Welt der Seeleute wieder und muss um sein Überleben kämpfen. Sein gefährlichster Herausforderer ist allerdings der Kapitän selbst, der ihn in der geschlossenen Gesellschaft seines Schiffes, die vom Seewolf zur moralfreien Zone erklärt wurde, in ein diabolisches Spiel verwickelt: Höllisch sind dabei nicht nur die anderen. Als die Schriftstellerin Maude Brewster (Neve Campbell) auf die Ghost kommt, beginnt ein erbitterter Kampf der beiden Männer um die junge Frau.

Es gab 1971 mal einen TV Vierteiler von der Geschichte Der Seewolf, die habe ich vor kurzem noch meinem Dad bestellt, weil er diesen Film, bzw. diesen Vierteiler so toll fand. Ich kannte die Geschichte gar nicht und solche Abenteuerfilme sind meistens nicht wirklich was für mich. Wie es der Zufall so will hatte mich dann eine neu auf DVD herausgebrachte Version mit Charles Bronson und Chistopher Reeve erreicht, die ist aus dem Jahr 1993, zwei Jahre bevor Christopher Reeve diesen Unfall hatte.

Weil ich diese so klasse fand musste ich mir auch diese neuere Verfilmung anschauen. Es spielt ja auch Sebastian Koch mit, der ist ja sehr bekannt und spielt auch in den USA viele interessante Rollen. Mir hat diese Verfilmung auch gefallen, sie war länger mit drei Stunden und hatte somit deutlich mehr Platz für Storyinhalte, wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir die kürzere Version mit Charles Bronson besser gefallen hatte. Versteht mich nicht falsch, ich werde langsam richtig Fan der Story und auch diese Verfilmung war gut, nur eben nicht ganz so gut besetzt wie die mit Reeve und Bronson, das war nochmal ein Stück mehr. Fans des Stoffes werden aber auch mit dieser Verfilmung ihren Spaß haben, vor allem dann wenn man längere Filme mag. Wer davor übrigens Angst hat dem will ich eines sagen: Der Film war trotz der Spieldauer nie langweilig. In diesem Sinne, viel Spaß beim Schauen.

Der Seewolf: Verfilmung des abenteuerlichen Romans von Jack London über die Untaten des berüchtigten Kapitäns Wolf Larsen, der Schiffbrüchige rettet, um sie dann auf seinem Frachtschiff gefangenzuhalten. Gut gespielt, packend und technisch virtuos inszeniert.

Übrigens auch von Jack London ist der Film Jack London: Der Ruf der Wildnis, der gerade neu auf DVD erschienen ist: Abenteuer während des Alaska-Goldrauschs Ende des 19. Jahrhunderts. Der Hund Buck kommt als Schlittenhund in die Klondike-Region und gerät gefangen in der Wildnis. Als er von John Thornton (Ricky Schroder) gerettet wird, sind beide ein unzertrennliches Paar … Pidax präsentiert die US-Neuverfilmung der berühmten Geschichte von Jack London. Die 1992 in den Weiten Kanadas in der Provinz British Columbia in Szene gesetzte Produktion zeigt den ehemaligen Kinderstar Ricky Schroder („Der kleine Lord“) in der Hauptrolle. Ein authentisches Abenteuer für die ganze Familie in großartiger Natur!

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Geschichte, Originalität, Bedeutung
75 %
Besetzung und Darstellung
79 %
Musik, Animation und Effekte
75 %
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.