DDR-Design: Kultur im Heim & Arbeit, Freizeit, Ferien

DDR-Design: Kultur im Heim & Arbeit, Freizeit, Feriensind zwei Bücher aus dem Verlag Bild und Heimat vom 19. Februar 2018.

Vor Jahren war ich einmal in einem DDR Museum in Halle, das fand ich sehr beeindruckend, weil sich die Produkte so sehr von unseren unterschieden haben. Ich weiß auch nicht wieso genau, aber ich habe dafür eine Vorliebe entwickelt, für die Zeit, für die Kreativität und als ich diese Bücher dann fand musste ich sie unbedingt haben, denn beide sind im Grunde wie ein kleines Museum der DDR, bei der man nochmal zurückblickt auf Produkte, die es längst nicht mehr gibt.

DDR-Design: Kultur im Heim
4 Bewertungen
DDR-Design: Kultur im Heim
  • Günter Höhne
  • Herausgeber: Bild und Heimat Verlag
  • Auflage Nr. 1 (19.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

Letzte Aktualisierung am 21.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

DDR-Design: Kultur im Heim: Gutes Design gab es aller Stereotype zum Trotz natürlich auch in der DDR. Bis 1990 waren etwa 2000 ausgebildete Formgestalter und Gebrauchsgrafi ker in Lohn und Brot. Es existierte sogar ein hochoffi zielles Amt für industrielle Formgestaltung, das zu den Leipziger Frühjahrs- und Herbstmessen die Auszeichnung »Gutes Design« verlieh. Das Geheimnis, wer konkret die Urheber so mancher schöner und nützlicher Dinge für den Alltagsgebrauch zwischen Exportauftrag und Mangelwirtschaft waren, wird in diesem großzügig bebilderten Buch gelüftet.

DDR-Design: Arbeit, Freizeit, Ferien
  • Günter Höhne
  • Herausgeber: Bild und Heimat Verlag
  • Auflage Nr. 1 (19.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

Letzte Aktualisierung am 21.09.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

DDR-Design: Arbeit, Freizeit, Ferien: Star-Designer fernab von Volk und Alltag gab es nicht in der DDR. Beim Urlaubmachen trafen sie sich mit all den anderen ferienhalber Nicht-Werktätigen im großen Speise- und Kultursaal, mit dem Kranbauer aus Eberswalde, dem Waggonbauer aus Ammendorf oder der Nähmaschinenmonteurin aus Wittenberge. DDR-Designer oder, korrekt gesagt, Formgestalter kreierten mit viel Fleiß und Hingabe etliche auch heute noch in Gebrauch befindliche Gegenstände. Wer hinter diesen praktischen und bewährten Kreationen steckt, enthüllt Günter Höhne in seinem faszinierenden Band zum DDR-Design in Arbeit, Freizeit und Ferien.

8,0 von 10 DDR Museen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.