Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen

Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen ist ein Buch aus dem oekom verlag vom 6. August 2018.

Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen
2 Bewertungen
Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen
  • Andreas H. Segerer, Eva Rosenkranz
  • Herausgeber: oekom verlag
  • Taschenbuch: 208 Seiten

Letzte Aktualisierung am 19.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das große Insektensterben: Was es bedeutet und was wir jetzt tun müssen: Die ‘Krefeld-Studie’ hat gezeigt: Das Artensterben ist auch bei uns angekommen. Wenn bislang irgendwo in Afrika eine unbekannte Art verschwand, konnte man dazu noch mit den Schultern zucken. Aber nun sterben Bienen, Hummeln und Käfer vor unserer Haustür – und mit ihnen verschwinden Vögel, Frösche und vieles mehr.

Was wir mit den Insekten verlieren, ist nicht allein das Fundament eines intakten Ökosystems; mit dem Aussterben der Bestäuber steht die Nahrungsmittelversorgung für unzählige Menschen auf dem Spiel. Wozu brauchen wir Insekten? Ist ihr Verschwinden nur eine kurzfristige Laune der Natur? Wer oder was ist dafür verantwortlich? Der Insektenforscher Andreas Segerer erläutert die Zusammenhänge und zeigt auf, was jetzt passieren muss. Dazu liefert Eva Rosenkranz viele praxisnahe Tipps, denn jeder kann seinen Beitrag leisten, damit die Welt nicht verstummt – sei es durch einen insektenfreundlichen Garten oder durch Engagement im eigenen Umfeld, etwa durch den Einsatz für ein artenreiches öffentliches Grün.

Man macht sich das so oft gar nicht bewusst wie wichtig Insekten für uns alle eigentlich sind. Sollte man aber, denn Insekten sind extrem wichtig für unser Leben. Ohne Insekten würde es viele Lebensmittel nicht mehr geben, was das sterben vieler Menschen bedeuten würde. Führt euch das mal vor Augen, es gibt dann kein Obst mehr, das Futter für viele Tiere würde es nicht mehr geben, dadurch dann auch weniger Fleisch und und und, das zieht einen langen Rattenschwanz nach sich und am Ende steht der Mensch. Was man dagegen machen kann und wie weit es schon ist zeigt uns dieses Buch, das damit ziemlich wichtig ist, man sollte hier unbedingt mal reinschauen. Verschließt nicht die Augen vor unseren Problemen.

8,5 von 10 lebenden Insekten

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.