Chuck – Der wahre Rocky

Chuck – Der wahre Rocky ist ein Film mit u.a. Liev Schreiber, Naomi Watts, Elisabeth Moss, Ron Perlman und Jim Gaffigan von Splendid Film.

Chuck – Der wahre Rocky [Blu-ray] (Blu-ray)


Neu ab: EUR 8,99 Auf Lager
gebraucht ab: EUR 7,99 Auf Lager
Erscheinungstermin September 29, 2017.

Chuck – Der wahre Rocky: New Jersey in den 70er Jahren: Der Schwergewichtsboxer Chuck „Der Bluter“ Wepner hat es weit geschafft. Als er die Chance bekommt gegen die Legende Muhammad Ali zu boxen, zögert er nicht lange. Chuck schafft es, bis zur 15. Runde auf den Beinen zu bleiben, ehe er K.O. geht – und wird anschließend von allen Seiten für seinen leidenschaftlichen Boxstil gefeiert.

Dieser legendäre Kampf inspiriert den jungen Sylvester Stallone zum Drehbuch seiner „Rocky“-Figur – und der Erfolg des Films färbt schnell auf den „wahren Rocky“ ab. Plötzlich ist Chuck auch abseits seiner sportlichen Leistung in aller Munde. Doch der Ruhm bringt seine Schattenseiten mit sich. Chucks Familie bricht auseinander, und er verliert sich immer mehr im Drogenrausch. Bald muss er feststellen, dass das Leben kein Film ist und der größte Kampf nicht im Ring stattfindet.

90 TV-Sender streamen – live und on demand

Chuck „Der Bluter“ Wepner hat seinen größten Kampf gegen Ali bestritten und mit seiner Fähigkeit Schläge zu nehmen nicht nur viele im Publikum beeindruckt, sondern auch Sylvester Stallone, der dadurch inspiriert war sein Drehbuch zu Rocky zu schreiben. Der bekam damals einen Oscar und zig viele Teile nach sich. Ich selbst bin ein riesen Fan der Rocky Filme und kenne fast jeden auswendig, so oft habe ich sie gesehen. Ich hatte auch mal gehört, dass Chuck „Der Bluter“ Wepner als Vorlage dafür galt, fand das bisher aber nie spannend genaueres darüber zu erfahren. Erst als ich diesen Film sah, dachte ich mir ich schaue mal rein. Der film erzählt, sehr gut gemacht, die Geschichte wie es zu dem Kampf Chuck „Der Bluter“ Wepner gegen Ali überhaupt gekommen ist. Schon da merkt man viele Parallelen zu den Rocky Filmen. Der Film wirkt bis dahin wie ein solides Drama, geht dann aber immer mehr in einen dokumentarischen Bereich über, wenn es darum geht wie Chuck „Der Bluter“ Wepner und Stallone sich begegnen.

Chuck „Der Bluter“ Wepner hat sicher ein interessantes Leben gehabt und hat es noch, aber ein wirklich Gewinner war er nie und wirklich was erreicht im Sport hat er auch nie. Im Grunde ist er ein 0815 Boxer ohne wirkliches Talent. Der Film versucht etwas besseres aus ihm zu machen als er ist. Dennoch war es hochinteressant mal das Leben von Chuck „Der Bluter“ Wepner zu erfahren und die Geschichte zu sehen wie es zu Rocky kam, schaut aber einfach selbst mal rein.

6,5 von 10 Boxchampions

Mediennerd

Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.