Brennender Sand

Brennender Sand: Die Rettungsexpedition für einen Wissenschaftler, der von Israel aus über die verbotene Grenze zu den auf jordanischem Gebiet liegenden Ruinen einer Tempelstadt vorgedrungen ist. Finanziert von einer attraktiven Tänzerin (Daliah Lavi), soll das Himmelfahrtskommando kostbare Schriftrollen retten. Die waghalsige Tour in das Feindesland ist brandgefährlich. Als tatsächlich die Schriftrollen König Salomons entdeckt werden, eskaliert die Situation …

Pidax präsentiert die deutsch-israelische Co-Produktion mit Daliah Lavi aus dem Jahr 1960. Das Abenteuer wurde eindrucksvoll an der Grenze zwischen Israel und Jordanien, inmitten einer großartigen Wüstenlandschaft am Toten Meer, in Szene gesetzt. Die 18-jährige Lavi wurde damals als „Israels Antwort auf Sophia Loren“ angekündigt. Der Regisseur hatte sie in einem israelischen Café entdeckt. Zu ihrem gewählten Künstlername „Lavi“, das hebräische Wort für „Löwin“, meinte die Schauspielerin: „Ich war damals wild und unbändig.“

Daliah Lavi hatte dann im weiteren Verlauf weniger eine große Schauspielkarriere als vielmehr eine Gesangskarriere. Ich fand sie aber in diesem Film als Schauspielerin auch toll, sehr jung und sehr begabt. Der Film selbst war gut, es dauerte zwar eine ganze Zeit bis er endlich anfing spannend zu werden in der Wüste, aber das toppte dann meine Erwartungen. Schaut einfach selbst mal rein und lasst euch überraschen.

30 Tage #gratis TOP Filme, Serien und Dokus schauen ★

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Geschichte, Originalität, Bedeutung
72 %
Besetzung und Darstellung
77 %
Musik, Animation und Effekte
70 %
Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.