Arthritis heilen: Gesunder Darm – gesunde Gelenke

Arthritis heilen: Gesunder Darm – gesunde Gelenke ist ein Buch aus dem VAK Verlag vom 2. Juli 2018.

Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Arthritis heilen: Gesunder Darm – gesunde Gelenke: Rheumatische Erkrankungen gehören zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten. So betrifft zum Beispiel rheumatoide Arthritis – die häufigste Autoimmunerkrankung – etwa 68 Millionen Menschen weltweit. Normalerweise wird Arthritis mit starken, darmschädigenden und immunsupprimierenden Schmerzmitteln behandelt, die temporär Schmerzen lindern, aber nicht die Grundursache beheben. Im Gegenteil – durch die Schädigung der Darmgesundheit verschlechtern sie eine Aussicht auf Heilung, denn der Ursprung gesunder Gelenke liegt tatsächlich in einem gesunden Darm begründet.

Die Ärztin Dr. Susan Blum hat entzündliche Vorgänge im Darm – das sogenannte Leaky-Gut-Syndrom – als Grundursache für rheumatische Erkrankungen identifiziert. Ihre innovative Methode zielt daher auf eine ernährungsbasierte Beseitigung von Entzündungsherden, die im Darm entstehen. Zunächst werden in einer Auslass-Diät alle potenziell entzündungsfördernden Lebensmittel gestrichen und danach Schritt für Schritt wieder in den Speiseplan integriert. Treten dann Probleme auf, kann jeder für sich herausfinden, welches Lebensmittel seine individuellen Beschwerden verursacht. Im Unterschied zu anderen Rheumadiäten werden hier nicht generell bestimmte Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. So bleibt ein höchstmöglicher persönlicher Genussfaktor bei der Nahrungsmittelreduzierung erhalten. Ist diese „Grundreinigung“ einmal vollzogen, ist auch den entzündlichen Prozessen im Körper die Grundlage entzogen und eine Besserung oder sogar Heilung der rheumatischen Beschwerden tritt ein – natürlich, dauerhaft und ganz ohne Medikamente!

Ich will ehrlich sein, ich habe keine Arthritis, aber durchaus könnte es mich mal betreffen, und alle mal. Der Grund warum mich das Buch interessiert ist einfach, ich habe eine Bekanntin, die das Thema betrifft und wollte mal schauen was man da eigentlich dagegen machen kann. Ich fand das auch durchaus interessant den Ansatz und denke mittlerweile das man das durchaus so behandeln kann. Ob es wirklich hilfreich ist kann ich nicht beurteilen. Aber es hört sich für mich auch nicht schlecht an, daher würde ich es, wenn ich betroffen wäre, probieren, denn verkehrt machen kann man da nichts, auch nicht wenn man mal einen Blick in dies Buch wirft.

7,0 von 10 gesunden Ernährungen

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.