Allan Kaprow: Malerei 1946–1957

Allan Kaprow: Malerei 1946–1957 ist ein Buch über den Künstler und Kunst-theoretiker der Aktionskunst aus dem Snoeck Verlag von 2017.

Allan Kaprow: Malerei 1946–1957: Allan Kaprow gilt als Erfinder des Begriffes Happening so um 1958. Happenings waren hybride Formen avantgardistischer Performances. Eine Performance besteht aus verschiedenen Kunstmedien, also Malerei, Musik, Tanz, Theater. Dieses Buch handelt vom Künstler Allan Kaprow und seinen Happenings, seiner Kunst, aus seinen frühen Jahren von 1946 bis 1957.

Wenn in diesem Buch über die Happenings berichtet wird finde ich das spannend, so etwas gibt es heute in der Art doch gar nicht mehr so wirklich. Viel besser allerdings bzw. interessanter fand ich seine Aktmalereien. Leider findet man sie im Netz nicht als Kunstdruck, die hätte ich gerne für mein Schlafzimmer gehabt. Tolle Bilder sind das, ganz ehrlich.

Raum für Kritik muss aber auch sein. Das Buch hatte sehr viele weiße Seiten und sehr viele weißen Freiflächen. Auf die Umwelt wurde bei diesem Buch also nicht geachtet, das finde ich etwas schade, weil das wirklich extrem viel ist. Aber das ist Kritik auf hohem Niveau, das Buch ist ansonsten sehr gelungen und Allan Kaprow als Künster total interessant, ich kann euch raten selbst einmal in dieses Buch zu schauen.

7,0 von 10 berühmten Künstlern

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.