5 Strategien, um deine Finanzen zu verbessern

5 Strategien, um deine Finanzen zu verbessern

Magerer Kontostand am Monatsende, kein Geld für neue Anschaffungen, kaum Planungsspielraum für die Zukunft, vielleicht sogar Schulden – wie bringt man seine Finanzen in Gang? Zuerst benötigt man einen genauen Überblick. Buchführung klingt erst einmal langweilig, ist aber der Schlüssel zum Erfolg. Es ist gar nicht so schwer, die eigenen Finanzen zu optimieren und mit einem persönlichen Finanzmanagement dein Geld zu kontrollieren und in die richtige Richtung zu steuern. 

Der Klassiker: Alle Einnahmen und Ausgaben auf einen Blick mit der richtigen Buchführung

Notier dir alle Ein- und Ausgaben. Das hilft dabei, besser zu planen, umzustrukturieren und zu optimieren. Exceltabellen lassen sich zwar durch Rechenformeln zur richtigen Kalkulation nutzen, sind aber nicht für jedermann geeignet. Wer einfacher arbeiten will, kann eine Finanzsoftware benutzen. Diese erstellen nicht nur automatisierte Budgets, sie sind auch mit Analysetools ausgestattet, die helfen, mögliche Veränderungen schnell zu errechnen und anschaulich darzustellen. Finanzsoftware wird von einigen Online-Banken oder Firmen angeboten, mit kostenlosen Angeboten kann man sich einen Überblick verschaffen und das geeignete Programm für sich aussuchen.

Ausgaben-Check: Was braucht man wirklich?

Kontoführungsgebühren, Versicherungen, Abonnements – hast du alles im Überblick? Es empfiehlt sich, gelegentlich Kosten für Produkte oder Dienstleistungen zu prüfen, die vielleicht schon eine ganze Weile mitlaufen. Werden abgeschlossene Verträge wie z. B. Versicherungen regelmäßig an die aktuelle Lebenssituation angepasst? Wie viel bezahlt man für die eigene Kontoführung? In einigen Fällen wird man feststellen, dass es günstigere Alternativen und Anbieter gibt. Auf andere Dinge kann man vielleicht sogar ganz verzichten. Reduktion bedeutet in vielen Fällen auch Effizienz. Ein durchdachter Ausgaben-Check und die Auflösung von unnötigen Verträgen machen sich sofort im Budget bemerkbar.

Mit einem Plan zum Ziel

Mit einer klaren Übersicht über die eigenen finanziellen Verpflichtungen ist es viel einfacher, sich klare Ziele zu setzen. Wo liegen eigentlich die eigenen Prioritäten? Hat man die definiert und beziffert, kann man sich fragen, an welchen Stellen das eigene Budget Umschichtungen benötigt oder es Entwicklungspotenzial gibt. Ein gutes Finanzmanagement arbeitet vorausschauend, und der erste Effekt der Kontrolle ist der Überblick über Möglichkeiten für die Zukunft.

Die beste Finanzierungsmöglichkeit auswählen

Nicht immer geht es ohne Kredit: Wenn Sie Fremdkapital benötigen, lassen Sie sich auf keinen Fall dazu überreden, den erstbesten Anbieter zu nehmen, auch wenn die Werbung verlockend klingen mag. Sie benötigen einen individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Kredit, mit den niedrigsten Zinsen, optimalen Rahmenbedingungen und Ratenzahlungsmodellen. Dafür lohnt es sich, verschiedene Anbieter zu vergleichen. Ein guter Einstieg für den besten Kredit finden Sie hier https://www.kredittestsieger.org/.

Richtig investieren und Vermögen aufbauen

Grundsätzlich sollte man nur in Anlagekonzepte investieren, die man auch versteht. Immobilien, Fonds, passives Investieren? Es gibt zwar jede Menge Trends und unzählige Angebote von Beratern, Vergleichsportalen und in den Medien, doch sollte man sich niemals zu einer Sache überreden lassen, mit der man nichts anfangen kann. Auch hier sollte man sich selbst erst einmal ein Ziel setzen und dann unabhängig vergleichen. Geringes Risiko heißt zwar geringere Rendite, aber eben auch minimale Verluste. Man sollte sich immer die Zeit nehmen, Angebote und Konditionen zu vergleichen.   

Mediennerd
Medienproduzent/Blogger, Katzenliebhaber und 1. FC Köln Fan im hohen Norden. Mit meiner Berufs- und Lebenserfahrung teste und vermarkte ich seit 2009 Produkte aller Art. Sie erhalten immer ein ehrliches Feedback.